Werden Sie Geschichtenerzähler!

Stellen Sie sich vor, der lange Weg von einer guten Idee zu einem tollen Businessplan liegt hinter Ihnen, alles ist durchdacht, alle Argumente sind abgewogen, und nun sitzen Sie endlich beim Bankgespräch und wollen über eine Finanzierung verhandeln. Wie machen Sie das am besten? Mein Tipp: Werden Sie Geschichtenerzähler!

Wie? Geschichten erzählen?

Ja, machen Sie aus Ihrer Idee, ihrem Vorhaben eine spannende Story, einen Krimi, eine Lovestory mit Happy End!

Wie denkt das Gegenüber?

Versetzen Sie sich in die Rolle des Gegenübers. Wem hören Sie lieber zu, einem Menschen, der trocken Zahlen runterrattert und in lebloser, antiseptischer Sprache vom best case und worst case fabuliert, oder jemandem der voller Begeisterung eine Geschichte erzählt?

Klar, Sie hören lieber dem zu, der Bilder im Kopf produziert und keine Excelltabellen. Sie lassen sich eher begeistern, wenn vor Ihrem geistigen Auge eine Story entsteht.

Werden Sie Geschichtenerzähler!

Sehen Sie, und darum sollten Sie sich genau so verhalten. Auch der Bankberater ist nur ein Mensch. Und dieser Mensch muss ich auch zwingen, Excel-Tabellen sexy zu finden. Ich kenne nur sehr wenige Menschen, denen es wirklich großen Spaß macht, sich mit ellenlangen Zahlenkolonnen zu befassen, aber sehr viele Menschen, die gerne spannende Geschichten hören.

Darum malen Sie bei Bankgespräch Geschichten, lassen Sie Bilder entstehen!

Die Chance, dass Ihnen zugehört wird, und dass Sie mit Ihrer Idee positiv aufgenommen werden, steigt um ein Vielfaches!

Sie wollen doch, dass von der Bank am Ende des Gesprächs kommt: Tschaka, tolle Idee, das machen wir!

Also tun Sie bitte alles dafür, dass es so kommt.

Eindruck machen Sie am ehesten, wenn Ihre Geschichte rund ist und Sie sich souverän darin bewegen können.

Der Businessplan muss trotzdem stimmen!

Und dass wir uns nicht missverstehen: Natürlich muss Ihr Businessplan trotzdem hieb- und stichfest sein. Selbstverständlich müssen Sie auf Nachfragen gefasst sein, auch und gerade auf kritische, manchmal sogar überkritische oder absurde, nach dem Motto: Und wenn Ihnen der Himmel auf den Kopf fällt, was machen Sie dann? Bleiben Sie ruhig, und überlegen Sie sich jetzt schon eine Antwort. Und klar, auch das Zahlenwerk muss stimmig und nachvollziehbar sein, aber das versteht sich doch von selber.

Dann sind die Chancen, einen positiven Eindruck zu hinterlassen am allergrößten, und die Aussichten auf einen positiven Bescheid wachsen.

Bleiben Sie in positiver Erinnerung!

Bleiben Sie in Erinnerung! Der Bankberater wird sich eher an Sie erinnern, wenn er Sie mit positiven Bildern in seinem Kopf verbindet.

Zum guten Schluss: Wenn Sie einen Sparringspartner zum Entwickeln der Geschichte (und des Geschäftsmodells) brauchen, geben Sie mir gerne Bescheid, ich unterstütze Sie!

Glauben Sie an Ihre Geschichte,  dann werden es auch andere tun.

Damit aus Visionen und Bildern Realität werden kann!

Herzlichst Ihre

Meike Jensen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *