Selbständige nicht vergessen!

Die Zeiten werden politischer, und das ist ja auch kein Wunder, haben wir doch ein Jahr in dem eine Bundestagswahl stattfindet, vielleicht eine der wichtigsten seit 20 Jahren. Nicht nur politische Beobachter reiben sich verwundert die Augen, was in diesen Tagen, seit die SPD Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen hat, geschieht. Bei aller Begeisterung und Euphorie, die gegenwärtig herrscht lautet mein Aufruf an die Politik: Selbständige nicht vergessen!

Soziale Gerechtigkeit hat Schulz sich auf die Fahnen geschrieben, und eine Veränderung im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Zeitarbeit soll eingeschränkt werden, und viele, aus meiner Sicht, segensreiche Veränderungen der Agenda 2010 werden wieder denkbar. Vermutlich ist die Zeit jetzt einfach reif dafür, und es brauchte einen Kanzlerkandidaten der nicht mit den Schröder-Regierungen der frühen 2000er Jahre verbunden ist, um diese wichtigen Aspekte wieder in den Mittelpunkt zu rücken.

Vergesst die Selbständigen nicht!

Das ist alles gut so, aber:

Vergesst bei aller Begeisterung beim Thema Soziale Gerechtigkeit  nicht die Selbständigen, vor allem die Kleinen, die Ein-Mann/Frau-Betriebe, die Freelancer, die Freiberufler, die Start ups…auch sie brauchen dringend die Unterstützung der Politik. Habt sie im Blick!

In den Köpfen vieler Menschen wird Selbständigkeit immer noch mit Wohlstand, einem guten bis sehr guten Einkommen und einem insgesamt hohem Lebensstandard assoziiert. Die Realität sieht anders aus!  Für viele reichen die Einnahmen kaum, um die Fixkosten zu decken. Millionen von Selbständigen können die Beiträge zur Krankenversicherung nicht mehr aufbringen und haben nur noch Anspruch auf eine Notfall-Versorgung.

Fremdwort Altersvorsorge 

Für viele Selbständige ist Altersvorsorge nur ein Fremdwort, sie können sich schlicht nicht leisten, fürs Alter vorzusorgen und steuern auf ein Leben in Altersarmut zu.

Liebe Politik, was tust Du für diese Menschen? Auch sie sind Wähler, auch sie werden schauen, welche Partei ihre Interessen am ehesten vertritt. Wo machen Selbständige, Klein- und mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer ihr Kreuz am Wahltag?

Selbständige nicht vergessen!

Liebe Politik, es sind nicht nur die Wählerstimmen die zählen, ihr habt auch eine Verantwortung für diese — neudeutsch– Zielgruppe!
Denn Politik hat alle im Blick zu haben, ein Gemeinwesen kann nur funktionieren, wenn es allen in der Gesellschaft so gut geht, dass sie ihr Leben in Würde meistern können! Kriegt Ihr das hin?

Unternehmensfinanzierung renovieren

Ja, und dann der große Bereich der Unternehmensfinanzierung, der mir natürlich ganz besonders am Herzen liegt.

Liebe Politik, sorge dafür, dass Unternehmerinnen und Unternehmer, auch die kleinen, die etwas auf die Beine stellen wollen, die notwendigen Finanzierungen bekommen, um ihre Projekte, die ja vielfach durchaus erfolgversprechend und sinnvoll sind, zu realisieren.

Schafft Förderprogramme, die ihren Namen verdienen!

Schafft hausbankunabhängige Kredite, die über die Investitionsbanken der Länder ausgegeben werden! Dafür haben wir diese Institutionen doch….

Überlasst die UnternehmerInnen nicht den Banken, die oftmals den Daumen für eine Projektfinanzierung nach ihren Interessen geleitet heben oder senken, nicht aber nach Sinn oder Unsinn eines Vorhabens.
Nun gut, ich will nicht alle Banken über einen Kamm scheren, natürlich gibt es auch hier solche und solche, aber der Fehler liegt im System! Wir müssen staatlicherseits ein Interesse daran haben, dass erfolgversprechende Projekte auch umgesetzt werden können, denn am Ende kommen höhere Steuereinnahmen raus, und die nützen uns allen! An der Stelle gibt es viel zu tun. Was, das sage ich Euch gerne….ich sehe und erlebe viel, und weiß wo der Schuh drückt.

Ich gebe keine Ruhe!

Liebe Politik, ich werde Euch nicht in Ruhe lassen, ich werde diese Fragen immer wieder aufwerfen, und mit mir hoffentlich ganz viele Selbständige, Freiberufler und Unternehmerinnen und Unternehmer. In den nächsten Monaten werden wir aufmerksam verfolgen, was ihr für diese Zielgruppe zu tun gedenkt, und viele werden ihre Wahlentscheidung davon abhängig machen, ob sie den begründeten Eindruck haben, dass diese oder jene Partei auch sie im Blick hat. Ihr habt es in der Hand….Wie werden die Würfel fallen?

Das werden aufregende Monate, liebe Politik!

 

 

Ein Gedanke zu „Selbständige nicht vergessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *