Vorzeitiger Maßnahmenbeginn

Da hat man nun in mehr oder minder mühevoller Kleinarbeit die Unterlagen zusammengesammelt und endlich einen Antrag für eine so dringend benötigte Finanzierung und Fördermittel gestellt, und dann heißt es lapidar seitens des Fördermittelgebers: „Bis zur Bewilligung kann es noch ein paar Monate dauern, und bis Sie das Geld haben, werden noch mal bis zu 3 Monate vergehen.“ Da hilft nur eins: Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn!

Was ist denn das, werden Sie jetzt vielleicht fragen? Nun, es ist weniger geheimnisvoll als es zunächst klingt, und zum Glück muss man auch nur selten auf dieses Instrument zurückgreifen, denn in der Regel sind Geld und Bewilligung relativ zügig da.

Manchmal dauert es, bis die Geldquelle sprudelt

Wenn Sie beispielsweise über die Hausbank einen Kredit-Antrag bei der KfW einreichen, können Sie normalerweise davon ausgehen, dass die Bewilligung binnen zwei bis drei Wochen vorliegt, und das Geld wenige Tage später verfügbar ist.

Bei Zuschuss-Programmen kann es schon anders aussehen, weil hier oftmals noch eine genaue Prüfung durch den Fördermittelgeber durchlaufen werden muss. Dann ist es möglicherweise einige Zeit hin, bis die Mittel fließen.

Auch gibt es Programme, meist die auf EU-Ebene, die bestimmte Einreichungsfristen haben. Ist beispielsweise der Termin der 30.6., Sie haben aber Ihren Antrag schon im Mai abgegeben, dann können Sie davon ausgehen, dass eine Bewilligung vor August unwahrscheinlich ist, und dass es bis zur Auszahlung, beispielsweise eines Zuschusses, nochmal 3 Monate dauern kann.

Warten bis zur Antrags-Bewilligung?

Nun möchte und muss man ja aber mit seinem geplanten Vorhaben eigentlich bald nach Antragsstellung starten. Ein Unternehmen kann oft nicht ein halbes Jahr warten, bis zum Beginn eines Projektes.

Genau dafür gibt es das Instrument des „Vorzeitigen Maßnahmenbeginns“, das viele gar nicht kennen, und das einem in vielen Fällen auch nicht aktiv vom Fördermittelgeber oder der Hausbank angeboten wird.

Vorzeitiger Maßnahmenbeginn

Hinter der Begrifflichkeit verbirgt sich folgendes:

Ist man sich mit Hausbank oder Fördermittelgeber grundsätzlich einig, dass ein Antrag hohe Aussicht auf Erfolg hat, kann man als Antragsteller einen „Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ stellen. Dieser sollte schriftlich gestellt werden, genau wie die Genehmigung immer schriftlich erfolgen muss. Zu Ihrer eigenen Absicherung sollten Sie immer auf die schriftliche Bestätigung bestehen.

Erlaubnis, früher zu starten

Die Genehmigung zum „Vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ bedeutet, dass Sie nicht bis zur Bewilligung und Auszahlung eines Antrags warten müssen, um ein Projekt zu starten. Wie Sie wissen, darf man normalerweise erst mit einem Vorhaben beginnen, wenn die Bewilligung einer Förderung vorliegt. Startet man früher, verliert man den Anspruch auf Förderung. Das kann unter Umständen recht bitter und teuer werden.

Keine Regel ohne Ausnahme. Die Bewilligung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn ist nun schlicht die Ausnahmegenehmigung in der Regel. Sie bekommen also die Genehmigung, noch vor Antragsentscheid mit ihrem Projekt zu starten.

Projektstart auf eigenes Risiko!

Das klingt erst einmal toll, hat aber natürlich auch seine Fallstricke.

Was Sie dabei nämlich unbedingt bedenken  müssen:

Sie starten auf eigenes Risiko! Wird der Antrag abgelehnt, müssen Sie die Kosten für bereits angefangene Arbeiten selber tragen! Und: Natürlich müssen Sie die Maßnahme aus eigenen Mitteln vorfinanzieren! Das geht etwa dann, wenn Sie vielleicht schon eine Kreditbewilligung haben, aber noch auf den dazugehörigen Zuschuss warten, oder aber Sie nutzen Ihr Eigenkapital dafür.

Gut abwägen!

Mein Rat: Wägen Sie gut ab, ob Sie wirklich mit dem Vorhaben früher starten wollen oder müssen! Die Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn ist ein tolles Instrument, aber es birgt eben auch Gefahren und Risiken.

Bitte bringen Sie sich nicht in unnötige Schwierigkeiten!

Rechtzeitig planen!

Mein allerwichtigster Rat ist aber:

Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung und Antragstellung für ein Vorhaben, damit Sie gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn beantragen zu müssen, denn letztlich ist es immer eine Notlösung!

Planen Sie lieber mehr als zu wenig Zeit ein. Kleine Finanzierungen sind in der Regel in 3 bis 6 Monaten über die Bühne, im Einzelfall auch schneller, größere Projekte können aber ganz schnell auch mal ein ganzes Jahr in Anspruch nehmen.

Also: Planen Sie vorausschauend und zeitlich großzügig!

Sprechen Sie mich gerne frühzeitig an, wenn Sie ein Projekt planen. Ich begleite Sie dann mit Freude über den gesamten Prozess von der ersten Idee bis zur Umsetzung.

Damit aus Visionen Realität werden kann!

Herzlichst Ihre

Meike Jensen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *